direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Doppelmaster an der CentraleSupélec Paris

Lupe

Die CentraleSupélec Paris ist eine der ältesten und renommiertesten Ingenieurhochschulen Frankreichs. Die Studierenden der zu den sogenannten "Grande École" gehörenden Hochschule werden zu generalistischen Ingenieuren auf hohem Niveau ausgebildet. Die theoretische Wissensvermittlung wird mit einem hohen Praxisanteil kombiniert, weshalb die Absolventen der CentraleSupélec im Anschluss an ihr Studium hauptsächlich in der Wirtschaft arbeiten. Mit Abschluss des Doppelmaster-Programms werden den Teilnehmern die Abschlüsse "Master in Industrial and Logistics Systems Optimization (OSIL)" der CentraleSupélec und "Master in Industrial Engineering" der TU Berlin verliehen.

CentraleSupélec Paris

Lupe

Abschlüsse bei erfolgreicher Teilnahme:

“Master in Industrial and Logistics Systems Optimization (OSIL)” (M.Sc.) der CentraleSupélec &


„Master in Industrial Engineering" (M.Sc.) der TU Berlin

 

Ein Erfahrungsbericht zum Doppelmaster.

Auslandsphase: September - Juli

 

 

Lupe

Die CentraleSupélec Paris wurde 1829 unter dem Namen École Centrale des Arts et Manufactures gegründet. Ihr erster Sietz war im Hôtel de Juigné. Im Jahr 1969 zog sie auf den eigens geschaffenen Campus in Châtenay-Malabry, einem südlichen Vorort von Paris, um, wo er sich auch noch heute befindet.

Der Campus der CentraleSupélec umfasst die Lehr- und Forschungsgebäude, ein Studentenwohnheim, eine Mensa sowie eine Sporthalle. In der Zukunft steht ein erneuter Umzug auf dem Campus auf dem Plateau von Saclay bevor, der Frankreichs größter Forschungsstandort werden soll.


Weitere Informationen sind auf der Webseite der CentraleSupélec zu finden.

 

 

Aufbau des Doppelmasterprogramms

Von wann bis wann geht Austauschphase?

Die Auslandsphase an der CentraleSupélec beginnt jährlich im September und endet im August/September des Folgejahres.

Wie sieht der Auslandaufenthalt aus?

Der Aufenthalt in Paris lässt sich grob in zwei Abschnitte unterteilen. Der erste Teil beinhaltet den theoretischen Teil an der CentraleSupélec (September-März). Der zweite praktische Teil (April-September) umfasst entweder ein Praktikum in einem Unternehmen oder im Labor der CentraleSupélec. Damit absolvieren die Studierenden den kompletten einjährigen Master "Industrial and Logistics System Optimization" der CentraleSupélec.

Curriculum/Studienverlaufspläne

Die Studienverlaufspläne sind eine Empfehlung zum Studienaufbau. Der zeitliche Ablauf ist hierbei klar definiert, lediglich die Module innerhalb der TUB können ausgetauscht werden. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass pro Semester ca. 24-42 ECTS absolviert werden.

Bei Beginn des Masterprogramms im Wintersemester verbringen Studierende die ersten zwei Semester an der TU Berlin. Das dritte Semester beinhaltet dann den theoretischen Teil an der CentraleSupélec. Im darauffolgenden Praxissemester sind die Studierenden beurlaubt, so dass die Fachsemesterzahl nicht weitergezählt wird. Das letzte Mastersemester dient dazu, an der TU Berlin die Abschlussarbeit zu verfassen.

Studienbeginn an der TU Berlin im Wintersemester

Lupe

Ist eine bestimmte Kurswahl vorgegeben/welche Kurse müssen im Ausland belegt werden?

An der CentraleSupélec ist die Kurswahl im Wesentlichen vorgegeben. Während des theoretischen Teils von September bis März müssen folgende Kurse belegt werden:

  • Drei Pflichtmodule (9 ECTS): "Introduction à la modélisation et à l'optimisation", "Aide à la Décision, Gestion des Risques" und "Supply Chain Management"
  • Vier von insgesamt neun Wahlpflichtmodulen "modules électifs" (12 ECTS)
  • Forschungsprojekt (7 ECTS) und schriftliche thematische Ausarbeitung „Memoire“ (3 ECTS)
  • Sprachkurs (6 ECTS)

Wie werden die belegten Kurse an der TU angerechnet?

Die an der CentraleSupélec erbrachten Leistungen werden von der TU Berlin als

  • Ingenieurwissenschaften (9 ECTS)
  • Integrationsfach (12 ECTS)
  • Freier Wahlbereich (12 ECTS)
  • und Pflichtpraktikum

anerkannt und müssen somit nicht mehr an der TU Berlin belegt werden. Die Anerkennung an der TUB erfolgt durch den Prüfungsausschuss, hierfür muss der Studierende eine Notenauflistung der belegten Kurse vorweisen. Die Anerkennung von Auslandsleistungen kann grundsätzlich nur mit Note erfolgen. Einzige Ausnahme bilden hier Kurse, die von der Gastuniversität nur mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet wurden.

Kontakt

  • An der TU Berlin

Bei fachlichen/inhaltlichen Fragen:
Stephanie Ihlenburg, M. Sc.
Fachbereich Logistik 
Tel.: +49 30 314-299 79
Email: 

Anne Beckmann, M.Sc.
Referentin für Internationales / Coordinator of International Affairs
Raum/room: H 3141
Tel./phone: +49 (030) 314-26482

https://www.wm.tu-berlin.de/menue/internationales/

Bei organisatorischen Fragen:
International Office
Tel.: +49 (0)30 314-24 694
Email: auslandsamt@tu-berlin.de
Web: http://www.tu-berlin.de/international-office 

  • An der CentraleSupélec

Bei fachlichen/inhaltlichen Fragen:
Professor Vincent Mousseau
M2 Spezialisierung "Industrial and Logistical Systems Organization"
Tel: +33 1 41 13 15 33
Email:

Bei organisatorischen Fragen:
Professor Bernard Yannou
Head of MSc in Industrial Engineering
Tel: +33 1 41 13 15 21
Email:

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Ansprechpartner

Stephanie Ihlenburg, M. Sc.
+49 (0)30 314-29979
Sprechstunde: nach Vereinbarung
Raum H 9106a

Webseite