direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Humanitäre Logistik

Lupe

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Forschungsprojektes Humanitäre Logistik. Hier finden Sie Informationen und aktuelle Neuigkeiten über das Forschungsprojekt sowie allgemeine Hinweise  zur humanitären Logistik.

 

 

Aktuelles

Im Folgenden finden Sie Informationen zu Veranstaltungen, Publikationen und sonstigen Neuerungen am Forschungsbereich Humanitäre Logistik.

Juli 2015: Forschungsreise nach Ruanda und DR Kongo

Im Rahmen einer Forschungsreise reisten zwei Mitarbeiter des Forschungsteams im Juli 2015 für einen Monat nach Zentralafrika, um logistische Versorgungsketten in der Praxis zu analysieren. Neben drei Wochen Ruanda waren die Forscher dabei auch für eine Woche in Goma, DR Kongo, zu Gast beim UN World Food Programme. Ziel der Reise war die Erfassung von Kennzahlen der humanitären (und auch kommerziellen!) Logistik. Zu diesem Zweck wurden u.a. Interviews und Gespräche mit Hilfsorganisationen, Logistikdienstleistern und Spediteuren in Ruanda und der DR Kongo geführt, und eine Umfrage durchgeführt. Zur Erfassung der Logistikaus- und Weiterbildung in Zentralafrika stand ein Besuch der University of Rwanda und Gespräche mit Vertretern der Universität auf dem Programm. Teil der Reise war ebenfalls ein Besuch des ruandischen Flüchtlingscamps Mahama für burundische Flüchtlinge an der Grenze zu Tansania.

Mai 2015: Veröffentlichung in „Deine Bahn“

Im Mai 2015 ist in der Bahnfachzeitschrift „Deine Bahn“ ein Artikel von Dipl.-Ing. Hendrik Blome und Nico Passaro, M. Sc. erschienen. Der Artikel behandelt die Möglichkeiten des Schienenverkehrs in Subsahara-Afrika und beleuchtet seine Potentiale und Herausforderungen bei der humanitären Versorgung. Herr Passaro hat seine Masterarbeit über ein Schienenverkehrsprojekt in Tansania geschrieben, das als Grundlage des Artikels dient.

Studienabschlussarbeiten in Humanitärer Logistik

 

Im Forschungsprojekt Humanitäre Logistik können interessierte Studierende weiterhin Abschlussarbeiten schreiben. Mögliche Themenstellungen sind der Ausschreibung zu entnehmen.

 

 

20. November 2014: Konferenz „Zukunft internationaler Logistiknetze“

Am 20. November 2014 fand an der Technischen Universität Berlin die Konferenz  „Zukunft internationaler Logistiknetze“, unterstützt durch die Schweizer Kühne-Stiftung statt. Am Vormittag bildete die humanitäre Logistik den Schwerpunkt der Veranstaltung. Nach einem Einführungsvortrag von Professor Baumgarten berichteten Dr. Jennifer Schwarz und Olaf Janßen von der Kühne-Stiftung von ihren aktuellen Einsätzen in Afrika, bzw. dem Nahen Osten. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit MinR Franz-Birger Marré (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Ralf Südhoff (UN World Food Programme) und Jan-Mirko Kanzleiter (Ärzte ohne Grenzen) wurden verschiedene Aspekte der humanitäre Hilfe thematisiert, u.a. Bedeutung der Aus- und Weiterbildung für die humanitäre Hilfe und langfristige Strategien und Möglichkeiten zur Bekämpfung des Hungers weltweit.

Die Vorträge am Nachmittag behandelten Herausforderungen internationaler Logistiknetze mit Schwerpunkt China.

Die Vorträge der Sprecher stehen auf den Internetseiten der Konferenz zum Download zur Verfügung.

November 2014: Veröffentlichung in der E+Z

Lupe

In der entwicklungspolitischen Zeitschrift E+Z (Entwicklung und Zusammenarbeit) ist in der November-Ausgabe ein Artikel des Forscherteams erschienen. Unter dem Titel „Bessere Hilfseinsätze“ werden die Herausforderungen humanitärer Hilfseinsätze thematisiert.

Die Zeitschrift wird maßgeblich vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt und gilt als eines der wichtigsten Medien im Bereich der humanitären Hilfe.

Der Artikel erschien parallel im englischsprachigen Zwilling D+C (Development and Cooperation). Er kann auf den Internetseiten der E+Z nachgelesen werden. 

22. Oktober 2014: 31. Deutscher Logistik-Kongress

Lupe

Auch auf dem 31. Deutschen Logistik-Kongress war die humanitäre Logistik mit einer eigenen Veranstaltung vertreten, dieses Jahr in Form eines Workshops am Nachmittag des ersten Kongresstages. Moderiert von Martin Willhaus (Kühne-Stiftung) diskutierten Prof. Dr. Thomas Schmidt (FH Flensburg) Jörn Osterthun (Johanniter), Wolf-Christian Noske (Kühne-Stiftung) und Alexandra Bäumel (Kühne+Nagel E&R Logistics) unter dem Titel „Äthiopien, Jordanien, Sudan – was geht mich das an?“ aktuelle Entwicklungen in der humanitären Logistik. Der Workshop war sehr gut besucht und wurde von den Teilnehmern als einer der besten Workshops des Kongresses bewertet

Die humanitäre Logistik ist seit 2010 durchgängig auf dem BVL-Kongress vertreten.

September 2014: Humanitäre Logistik - Der lange Weg

Lupe

Schlechte Straßen, fehlende Anbindungen, zu viel Bürokratie: Der Güterverkehr in weiten Teilen Afrikas stockt – dabei kann er überlebenswichtig sein. In der Afrikapost (3/14) ist dazu ein Artikel des Forscherteams erschienen. Der Artikel behandelt infrastrukturelle und institutionelle Hürden in Subsahara-Afrika, insbesondere die speziellen logistischen Herausforderungen von Binnenländern werden erläutert. Er steht hier zum Download zur Verfügung.

29. Mai 2014: Katastrophale Mathematik

Dipl.-Ing. Hendrik Blome hat auf der Fachschaftstagung Mathematik des Cusanuswerk in Eichsfeld einen Vortrag zu Potentialen der Logistik zur Linderung humanitärer Notlagen gehalten.

19. Februar 2014: Veranstaltung Humanitäre Logistik in der Schweizerischen Botschaft

Am 19. Februar 2014 lud die Kühne-Stiftung zu einer Abendveranstaltung mit dem Titel „Humanitäre Logistik – wie wird sie zur Hilfe für die Menschen?“ in die Räumlichkeiten der Schweizerischen Botschaft in Berlin ein. Moderiert wurde der Abend von Herrn Martin Willhaus (Kühne-Stiftung). Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. H. Baumgarten war Teilnehmer der Podiumsdiskussion. Weitere Teilnehmer waren die Herren Peter Schatzer (Senior Advisor to the Director General, IOM), Charles M. Huber (Mitglied des Deutschen Bundestages), Clemens Pott (Leiter Logistik, DRK) und Christoph Harnisch (Head of External Resources Division, IKRK).

7./8. November 2013: 3rd African Logistics Conference

Lupe
Lupe
Lupe
Lupe

Im November 2013 fand die 3rd African Logistics Conference, ausgerichtet von der Kühne-Stiftung, in Kooperation mit der University of Dar es Salaam und dem National Institute of Transport in Dar es Salaam, Tansania, statt. Über 200 Teilnehmer aus dem Logistiksektor, Hilfsorganisationen, Politik, Verwaltung und der Wissenschaft diskutierten zwei Tage aktuelle Entwicklungen der Logistik.

 

Der Schwerpunkt der Konferenz lag auf den Herausforderungen des Seeverkehrs, der Organisation von Häfen und Logistik in Afrika sowie der Bedeutung von multimodalen Transporten in Entwicklungsländern. Teil der Konferenz war auch eine Besichtigung des Hafens von Dar es Salam.

23.-25. Oktober 2013: Buch „Managing Humanitarian Supply chains: Strategies, Practices and Research“ erschienen

Lupe

Pünktlich zum 30. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin ist ein Herausgeberwerk mit den Ergebnissen des 2. Arbeitskreis Humanitäre Logistik erschienen. Teil der englischsprachigen Dokumentation ist auch ein Beitrag von Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. H. Baumgarten und Dipl.-Ing. Hendrik Blome mit einer Bilanz der Humanitären Logistik.

Das Buch „Managing Humanitarian Supply chains: Strategies, Practices and Research“ wurde herausgegeben von Prof. Dr.-Ing. Bernd Hellingrath, Daniel Link und Adam Widera und ist zu erwerben über die DVV Media Group.

Oktober 2012: Wissenschaftspreis Logistik 2012 für Dissertationen im Bereich Humanitäre Logistik

Lupe

Der Wissenschaftspreis Logistik geht in diesem Jahr an zwei Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin. Der Preis zeichnet Arbeiten mit einer herausragenden wissenschaftlichen Expertise, hohem Praxisbezug sowie Neuheitscharakter aus. Verliehen wurde der mit 20.000 € dotierte Preis an die Preisträger

Dr. Jennifer Schwarz und Dr.-Ing. Martin Keßler

sowie an den betreuenden

Bereich Logistik, Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Helmut Baumgarten.

Die Titel der Dissertationen lauten „Humanitäre Logistik für die Versorgungsproblematik in Subsahara-Afrika – Aufbau von Logistikkapazität durch Wissenstransfer“ (Dr. Jennifer Schwarz), bzw. „Gestaltung von Logistiknetzwerken für die humanitäre Versorgung in Entwicklungsländern Afrikas“ (Dr.-Ing. Martin Keßler).

Die Dissertationen entstanden im Rahmen des von der Kühne-Stiftung geförderten Forschungsprojektes „Humanitäre Logistik für die Versorgung von Hungerregionen Afrikas“ von 2009 bis 2012 unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Helmut Baumgarten am Bereich Logistik der TU Berlin. Derzeit läuft die Umsetzung der im Projekt erzielten Ergebnisse in den Projektländern Tansania und Äthiopien.

Übergeben wurde der Preis am 19. Oktober 2012 im Rahmen des 29. Deutschen Logistik-Kongresses in Berlin.

30. Mai 2012: Dissertationen der Mitarbeiter im Forschungsprojekt

Lupe

Am 30. Mai 2012 fanden die Disputationen der Projektmitarbeiter Martin Keßler und Jennifer Schwarz statt. Der Titel der Arbeit von Frau Dr. Schwarz lautet „Humanitäre Logistik für die Versorgungsproblematik in Subsahara-Afrika  - Aufbau von Logistikkapazität durch Wissenstransfer“. Herr Dr.-Ing. Keßler promovierte über „Gestaltung von Logistiknetzwerken für die humanitäre Versorgung in Entwicklungsländern Afrikas“. Beide Arbeiten waren ausgezeichneter Qualität und bezeugen die Relevanz des Forschungsprojektes nachhaltig.

24. Oktober 2011: Dokumentation Humanitäre Logistik

Lupe

Die Dokumentation "Humanitäre Logistik" des gleichnamigen BVL-Arbeitskreises ist Ende Oktober erschienen.

In dem Buch befinden sich neben den Ergebnissen des Arbeitskreises Beiträge von Vertretern aus Hilfsorganisationen, Logistikern und Wissenschaftlern. Es liefert Hilfestellungen und Anregungen, wie die logistischen Probleme bei Hilfseinsätzen identifiziert und behoben werden können. Folgende Themenbereiche werden bearbeitet

  •     Aus- und Weiterbildung
  •     Abwicklung logistischer Prozesse
  •     Einrichtung von IT-Systemen

Die Dokumentation ist hier zum Preis von 29 € erhältlich. BVL-Mitglieder erhalten über die Seiten der BVL einen Sonderpreis von 23,20 €. Den Mitgliedern des Arbeitskreises wurde bereits ein Exemplar zugesendet.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Ansprechpartner

Julia Kleineidam, M. Sc.
+49 (0)30 314-26747
Sprechstunde: nach Vereinbarung
Raum H 9103

Webseite