TU Berlin

Bereich LogistikSmart Logistic Grids

Logoschriftzug des Bereichs Logistik

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Smart Logistic Grids

Anpassungsfähige multimodale Logistiknetzwerke durch integrierte Logistikplanung und -regelung Realisierung eines Supply Chain Operations Room und einer Supply Chain Event Cloud für ein echtzeitfähiges Risikomanagement

Die zunehmenden Aktivitäten der Unternehmen auf den weltweit, vernetzten Beschaffungs-, Produktions- und Absatzmärkten sorgen zum einen für eine steigende Komplexität und zum anderen für eine höhere Störanfälligkeit in Logistiknetzwerken. Dabei lassen unvorhersehbare Störungen, wie beispielsweise der Ausfall eines Verkehrsträgers, die Reaktionszeiten länger werden, während gleichzeitig die Anforderungen der Kunden an den Lieferservice und die Lieferzeit stetig steigen.

Das Fachgebiet Logistik der Technischen Universität Berlin entwickelt im Forschungsprojekt "Smart Logistic Grids" in Zusammenarbeit mit Partnern aus der produzierenden Industrie sowie Logistikdienstleistern ein integriertes Modell zur strategischen, taktischen und operativen Logistikplanung und -steuerung. Das übergeordnete Ziel des Projekts umfasst die

  1. Steigerung der Effizienz des Gesamtsystems
  2. Verbesserung der Robustheit
  3. Minimierung der Störauswirkungen
  4. Steigerung der Ressourceneffizienz

 

Auf Grundlage einer verbesserten Informationsverfügbarkeit (echtzeitnahe Datenerfassung von Prozess- und Umweltereignissen) und einer prozessualen Integration aller Wertschöpfungspartner werden den Akteuren eines Logistiknetzwerk effiziente Handlungsalternativen, zur Bewältigung von Störungen und Risiken, aufgezeigt. Dabei liegt der Fokus des Forschungsvorhabens nicht nur auf Kostenaspekten, sondern auch auf der Betrachtung von ökologischen Nachhaltigkeitszielen, wie z.B. der Reduzierung der CO2-Emissionen im Güterverkehr.

Das Gesamtziel des Projekts soll durch die Entwicklung folgender Punkte realisiert werden:

  1. Entwicklung eines ganzheitlichen Bewertungsansatzes für anpassungsfähige Logistiknetzwerke und eines Konzepts für die kontinuierliche Optimierung von agilen Logistiknetzwerken
  2. Entwicklung eines integrierten Modells anpassungsfähiger Logistiknetzwerke für eine erweiterte strategische, taktische und operative Logistikplanung und - steuerung
  3. Entwicklung eines Supply Chain Operations Room und eine globale Supply Chain Event Cloud zur Bereitstellung und Verarbeitung von Echtzeitinformationen

Ordnungsrahmen des Projektes

Ordnungsrahmen des Projektes
Lupe

Dieses echtzeitfähige Modell des Risikomanagements wird in Form eines Feldversuchs bzw. Piloten durch die Praxispartner erprobt. Die Integration von vorher ausgearbeiteten IT- Lösungen sowie der Pilotbetrieb des Supply Chain Operations Rooms werden unter Berücksichtigung der Anforderungen von Kunden der Logistikdienstleister in die Praxis umgesetzt.

Projektförderer und Partner

Projektförderer:

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Verbundpartner:

  • FIR e.V. an der RWTH 
  • GS1 Germany GmbH 
  • Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG 
  • PSI Logistics GmbH (Konsortialführer) 
  • TOP Mehrwert-Logistik GmbH & Co. KG 
  • TU Berlin Fachgebiet Logistik 
  • ZITEC Industrietechnik GmbH

Projektlaufzeit

1.4.2013–31.12.2015

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe