direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Pan-African Automotive Logistics Workshop in Kooperation mit GIZ und BMZ

Das Fachgebiet Logistik der TU Berlin unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Straube führt gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) einen Pan-African Automotive Logistics Workshop mit Vertretern der Deutschen Automobilhersteller- und -zulieferindustrie sowie Logistikdienstleistungsunternehmen durch, um aktuelle Hemmnisse und Herausforderungen sowie Beispiele erfolgreicher Logistik in afrikanischen Ländern  zu analysieren und logistische Potenziale zur Steigerung von Wertschöpfungsaktivitäten auf dem Afrikanischen Kontinent zu bewerten.

Durch diese neuartige und gezielte methodische Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sollen logistische Lösungen zur Unterstützung industrieller Wertschöpfungen sowie neuartiger Mobilitätsangebote in afrikanischen Schwellenländern in einem „Aktionsplan Logistik für Afrika“ schneller entwickelt und implementiert, das Leistungsniveau der Logistik in Afrika gestärkt und Lebens- und Arbeitsbedingungen in Afrika durch Logistik verbessert werden. Deutsche und afrikanische Unternehmen werden durch diese Aktivitäten in ihrer Entwicklung auf dem afrikanischen Kontinent nachhaltig unterstützt und neuartige Wissenschaftskooperationen im Feld Logistik werden gezielt entwickelt. Das Bereitstellen von Wissen zur Entwicklung guter Logistik in Afrika als von allen interessierten Akteuren nutzbares Navigationsinstrument im Sinne eines Open Living Lab soll die Innovationsgeschwindigkeit und Zusammenarbeit in deutsch-afrikanischen Logistiknetzwerken signifikant verbessern.

Ergebnisse aus umfangreichen Forschungsarbeiten des Fachgebietes Logistik zur Entwicklung humanitärer Logistiksysteme in Afrika unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Helmut Baumgarten unterstützen in diese Initiative.

Am 5. und 6. Juni in Berlin findet hierzu ein erster Workshop mit interessierten Unternehmen unter Leitung der TU Berlin statt. Schwerpunkte sind die Themencluster Montageversorgung, Lieferantenparks, Transportnetze, Mobilitätskonzepte für Städte sowie die Distribution von Fahrzeugen und Ersatzteilen. Bewertet werden alle relevanten Themenbereiche der Logistik (z.B. Infrastruktur, Bildungsniveau, Technologien, Planung und Steuerung, Netzwerke, administrative Randbedingungen usw.).

In der Vorbereitung auf den Workshop werden aktuell Potenzialinterviews mit bereits aktiven Teilnehmern geführt, um den regionalen sowie inhaltlichen Fokus des Workshops auf die Anforderungen der Teilnehmer abzustimmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Sind Sie als Automobilhersteller, -zulieferer oder Transportdienstleister ebenfalls an einer Teilnahme interessiert, kontaktieren Sie bitte zeitnah Prof. Dr.-Ing. Frank Straube ()  oder Dr. Benjamin Nitsche (). Die Teilnehmerzahl ist im Sinne einer effizienten Workshopdurchführung begrenzt. Weitere Workshops und Aktivitäten mit dem Fokus auf andere Schlüsselindustrien (z.B. Nahrungsmittelketten, Textilindustrie, Digitale Wertschöpfungsnetzwerke) in Deutschland und Afrika sind in Planung. Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) unterstützt diese Initiative.

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe